Die schöne Stadt Konstanz liegt am allseits bekannten Bodensee im deutschen Bundesland Baden-Württemberg und umfasst mit über 55 Quadratkilometern eine ordentliche Fläche, auf der sich über 84000 Einwohner und Einwohnerinnen tummeln. Außerdem liegt Konstanz an der Grenze zur Schweiz, teilweise verläuft die Staatsgrenze gar mitten durch die Häuser! Die Stadt ist zudem sowohl links- als auch rechtsseitig des Rheins angesiedelt. Mit der Lage am See hat Konstanz über 30 Kilometer Ufer zu bieten.

Geschichtlich gesehen ist an diesem Ort schon lange gesiedelt worden. Bereits die alten Römer, die nach den Kelten etwa ab dem 2. Jahrhundert hier lebten, sahen die Vorteile, die dieser Siedlungsort bot. Aus dem 4. Jahrhundert finden sich viele Steinbauten, die den Römern, die hier den Rheinübergang sicherten, zugeordnet werden können. Neben dem römischen Militär siedelte sich natürlich alsbald auch die Zivilbevölkerung in Konstanz an.

Weil Konstanz auf dem Handelsweg nach Italien lag, blühte die Stadt im Mittelalter wirtschaftlich auf. Sie wurde größer und der Hafen ausgebaut. Später sorgte der neue Weg über den Gotthard dafür, dass die Wirtschaft nicht weiter anstieg sondern eher der Stagnation anheimfiel.

Einige Zeit war nicht ganz klar, ob Konstanz sich nicht der Schweiz anschließen könnte, was die Schweizer jedoch letztendlich nicht wollten, daher gehörte die Stadt später zum Schwabenland.

Konstanz hatte durch die unmittelbare Nähe zur Schweiz das große Glück, im Zweiten Weltkrieg von Bombenangriffen sozusagen verschont zu werden, obwohl es auch hier Kriegsindustrie gab, die die Alliierten durchaus für Wert hielten, zerstört zu werden. Doch war es nicht in deren Absicht, möglicherweise das angrenzende Schweizer Kreuzlingen zu treffen.

Wie viele Städte in Deutschland war auch Konstanz in der Frühzeit und im Mittelalter eher mäßig mit Einwohnern bestückt. Mit Beginn der Industrialisierung änderte sich dies abrupt. Von wenigen Tausend Menschen im Mittelalter stieg die Zahl der Einwohner Anfang des 20. Jahrhunderts auf über 20000 Bürger und Bürgerinnen an. Mitte des 20. Jahrhunderts hatte sich diese Zahl dann bereits verdoppelt!

Sehenswert in Konstanz sind nicht nur die zahlreichen Museen sondern auch die wunderschöne Altstadt, vielfältige Kirchenbauten oder auch Gedenkstätten, was Sachverständige in ihren Wertermittlungen und Gutachten nicht außen vor lassen. Doch auch die Musik kommt in dieser Stadt nicht zu kurz und so ist die Südwestdeutsche Philharmonie hier angesiedelt.

Für die Naherholung steht ebenfalls nicht nur der Bodensee sondern auch der Stadtpark von Konstanz, der fast 3 Hektar umfasst.

Überhaupt lockt die schöne Stadt ganzjährig mit einem vielfältigen Kultur- und Spaßprogramm nicht für die Einheimischen, beispielsweise erwähnenswert ist da das Seenachtfest im August, dass mit dem Schweizer Nachbarn Kreuzlingen zeitgleich gefeiert wird und ein spektakuläres Feuerwerk zum Abschluss bietet.

Verkehrstechnisch bietet Konstanz einige Besonderheiten, wie Sachverständigenbüros in ihren Immobilienbewertungen berücksichtigen werden. So endet hier an der Grenze zur Schweiz der Deutsche Bahnverkehr, Endpunkt sozusagen. Der Fährverkehr ist sehr gut ausgebaut, sowohl für Fahrzeuge als auch für die Personenbeförderung.

Die Wirtschaft ist heute in Konstanz gut aufgestellt und so gibt es tausende Betriebe, besonders im Dienstleistungssektor, die zehntausende Menschen in Lohn und Brot gebracht haben.